Innere- und Allgemeinmedizin


Innere- und Allgemein-
medizin


Leistungen

Tägliche Termin- und Akutsprechstunde

Wir bieten Ihnen jeden Tag, an jedem Standort eine hausärztliche Akut- und Terminsprechstunde an. 

Das bedeutet, dass wir Sie auch an demselben Tag, an dem Sie sich mit Ihren akuten Beschwerden an uns wenden, noch behandeln. Selbstverständlich müssen Patienten, welche sich kurzfristig für einen Besuch in unserer Praxis entscheiden, länger warten, als diejenigen, die sich schon vorher einen Termin gesichert haben.

In unseren Praxen in Katzwang und in der Innenstadt bieten wir Ihnen zudem besonders lange Öffnungszeiten an (Mo, Di, Do bis 20:00 Uhr).

In unserer Zentrale in Katzwang haben wir auch am Mittwoch und Freitag Nachmittag und sogar am Samstag geöffnet. Zudem verzichten wir in Katzwang auf jeglichen Praxisurlaub.

Alle Praxen sind außerdem über Mittag durchgehend für Sie  geöffnet. Die Anwesenheit des Arztes in der Mittagszeit zwischen 13-15Uhr kann nicht regelmäßig gewährleistet werden.

Hausbesuche

Hausbesuche werden täglich ausgeführt. Wir haben in Nürnberg-Katzwang vormittags ständig einen Arzt im Hausbesuchsdienst. Wir möchten Sie bitten, Hausbesuche am jeweiligen Tag bis 10:00 Uhr vormittags anzumelden. Bei Hausbesuchen können wir Ihnen keinen bestimmten Arzt zusichern. Sie werden vom jeweils diensthabenden Arzt besucht. Hausbesuche werden in bis zu 7 km Entfernung unserer Zentrale in Katzwang sowie in bis zu 3 km Entfernung zu unserem Standort Innenstadt ausgeführt.

Pflegeheimversorgung

Wir versorgen Patienten in folgenden Pflegeheimen:


In den oben genannten Pflegeeinrichtungen betreuen wir unsere Patienten mittels wöchentlicher Visiten und stehen zudem täglich für Notfallhausbesuche zur Verfügung.

Laboruntersuchungen

Wir führen in unseren Praxen täglich Laboruntersuchungen durch. Sie dienen der Diagnostik und der Therapiekontrolle von akuten oder chronischen Erkrankungen.
Aufgrund der fachübergreifenden Ausrichtung unseres medizinischen Versorgungszentrums sind wir in der Lage auch hochkomplexe fachärztliche Laborparameter bestimmen zu lassen und diese zu interpretieren.

Ein Notfalllabor zum Ausschluss von Herzinfarkten, Thrombosen und Lungenembolien steht Ihnen an jedem Standort zur Verfügung. Wir sind mittels der dort vorhandenen Laborgeräte in der Lage, innerhalb von 25 Minuten eine sichere Ausschlussdiagnostik für die oben genannten akuten Erkrankungen anzubieten.

Zudem bieten wir Ihnen, ebenfalls an jedem Standort, einen Gerinnungsschnelltest an. Dieser ermöglicht es uns, ohne Ihr Blut in ein Fremdlabor senden zu müssen, sofort zum Zeitpunkt der Blutabnahme den INR oder Quick-Wert zu bestimmen. Dieser ist unter anderem dafür notwendig, um die Einnahme von Gerinnungshemmern wie z.B. Marcumar genau zu dosieren.

Impfungen

Folgende Impfungen werden von der STIKO (Ständige Impfkommission der Robert-Koch-Instituts) für Bayern empfohlen und somit von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt:

  • Tetanus (=Wundstarrkrampf)
  • Diphtherie
  • Pertussis (=Keuchhusten)
  • Polio (=Kinderlähmung) (unter bestimmten Voraussetzungen)
  • MMR (Masern-Mumps-Röteln)(bei allen nach 1970 geborenen Personen)
  • FSME (Durch Zecken verursachte Gehirnhautentzündung)
  • Grippeimpfung (Ab 60.Lebensjahr immer und bei jüngeren Patienten mit chronischen Erkrankungen)

Über dieses Angebot hinaus gehend bieten wir Ihnen eine Reise-Impfberatung an.
Alle unsere Praxen sind zudem staatlich geprüfte Gelbfieberimpfstellen.

Ultraschalluntersuchungen

Einer der Schwerpunkte unserer Praxen ist die Ultraschalldiagnostik. Mit PD Dr. Markus Frieser, Dr. Stefan Schaber und Dr. Wolfgang Zink haben wir drei zertifizierte Ausbilder für Ärzte im Bereich der Sonographie unter unseren Reihen. Durch unsere hochmoderne Geräteausstattung mit neuen Ultraschall-Geräten der Oberklasse (Siemens-Accuson X700, X600, X300PE und Esaote Mylab 40) sowie durch die hohe Ultraschall-Qualifikation unserer Ärzte können auch komplexe Fragestellungen untersucht und geklärt werden. Es können dabei alle Organe und Gefäße des Körpers untersucht werden.

Was ist eine Ultraschall-Untersuchung?

Die Ultraschall-Untersuchung (Sonografie) ist ein bildgebendes Verfahren. Verschiedene Körperregionen werden mit Hilfe von Ultraschallwellen dargestellt. Sie dient in vielen Bereichen zur Erstdiagnose von Erkrankungen.

Wie funktioniert die Sonografie?

Bei der Sonografie wird ein Gerät mit einem sogenannten Schallkopf eingesetzt, der Ultraschallwellen aussendet. Diese werden im Körper des Patienten absorbiert oder reflektiert - je nach Gewebeart. Der Schallkopf empfängt die reflektierten Wellen wieder, dient also abwechselnd als Schallsender und -empfänger.
Die reflektierten Schallwellen werden auf einem Bildschirm dargestellt. Diese Bilder vermitteln eine Vorstellung von der Größe, Form und Struktur der untersuchten Organe.
Die besonderen Verfahren der Doppler-Sonografie und Farb-Doppler-Sonografie liefern zusätzlich Informationen über den Blutfluss in den Gefäßen.

Wann wird die Sonografie durchgeführt?

Der Ultraschall wird zur Diagnose und Verlaufskontrolle von Erkrankungen in vielen Bereichen eingesetzt. Beispiele sind:

Abdomen-Sonografie: Die Ultraschall-Untersuchung des Bauchraumes, bei der Leber, Gallenblase, Milz, Bauchspeicheldrüse, Nieren, Lymphknoten und Gefäße dargestellt werden. Erkrankungen dieser Strukturen wie beispielsweise Tumore, Zysten oder Steine lassen sich so sichtbar machen.


Sonografie der Schilddrüse: Hier werden Schilddrüsenknoten und Organvergrößerungen oder- veränderungen sichtbar gemacht.
Untersuchung von Gefäßen, beispielsweise im Halsbereich, dient der Diagnose von Gefäßverengungen oder –verschlüssen und somit zur Vorsorge vor einem Schlaganfall.
Untersuchung des Herzen: Es können Herzklappenfehler, Herzschwäche sowie schwere Durchblutungsstörungen des Herzens erkannt werden.

EKG | Langzeit-EKG | Belastungs-EKG

Das Ruhe-EKG liefert Informationen über die Herzfrequenz, den Herzrhythmus sowie die Funktion des Herzens. Viele Herzerkrankungen können bereits durch ein einfaches Ruhe-EKG erkannt werden.

Das Belastungs-EKG wird einerseits durchgeführt um die Belastbarkeit des Herz-Kreislaufsystems zu testen andrerseits um den Schweregrad einer eventuell vorliegenden Herzerkrankung zu untersuchen. Manche Herz-Erkrankungen lassen sich nicht mittels Ruhe-EKG diagnostizieren und treten dann erst unter Belastung in Erscheinung.

Die Langzeit-EKG-Aufzeichnung dient vor allem der Diagnostik von Herzrhythmusstörungen. Hierzu zählen Herzrasen, Herzstolpern und phasenweise verlangsamter Herzschlag. Auch bei Schwindelattacken und Ohnmachtsanfällen wird das Langzeit-EKG eingesetzt (Synkopen-Diagnostik).

Langzeitblutdruckmessung

Bei der Langzeit-Blutdruckmessung wird der Blutdruck automatisiert über einen Zeitraum von ca. 24 h gemessen. Sie dient zur Diagnostik von Blutdruckerkrankungen und zur Überprüfung medikamentöser Therapien bei Bluthochdruck.

Lungenfunktionstest

Bei der Spirometrie (Lungenfunktionsprüfung) wird mittels eines an einem Computer angeschlossenen Gerätes die Atemkurve aufgezeichnet. Anhand dieser Untersuchung können Krankheiten der Lunge erkannt und behandelt werden. Hierzu zählen insbesondere Asthma bronchiale und die Chronische Bronchitis (COB).

Schlafapnoe-Screening

Beim SAS-Screening wird dem Patienten über Nacht ein Aufzeichnungsgerät angelegt, mit welchem sie wie gewohnt zu Hause schlafen. Hiermit werden Parameter wie Sauerstoffsättigung, Atembewegungen der Brust und des Bauches, der Atemfluss und Schnarchen aufgezeichnet. Das Schlafapnoe-Syndrom (SAS) ist eine Krankheit, welche durch Atemstillstände (Apnoen) während des Schlafs gekennzeichnet ist und welche durch eine ausgeprägte Tagesmüdigkeit bis hin zum Sekundenschlaf in Erscheinung tritt. Die Folge sind Herz-Kreislauferkrankungen wie Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, Herzinfarkte sowie Schlaganfälle. Ein plötzlicher Herztod kann bei unbehandeltem OSAS (Obstruktives Schlafapnoesyndrom) mit erhöhter Wahrscheinlichkeit auftreten.

Chroniker-Programme (DMP)

Sogenannte „Chronikerprogramme“ (DMP=Disease-Management-Programme) ermöglichen eine verbesserte strukturierte Versorgung von Patienten mit Diabetes mellitus, KHK, Asthma bronchiale und chronischer Bronchitis. Patienten mit diesen Erkrankungen können im Rahmen dieser Programme alle drei Monate besondere Untersuchungen bei Haus- und Fachärzten Anspruch nehmen.

  • Nürnberg-Katzwang


    Telefon | 0911 96 26 300
    E-Mail | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    zum Standort

  • Nürnberg-Innenstadt


    Telefon | 0911 37 664 37
    E-Mail | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    zum Standort

  • Nürnberg-Herpersdorf


    Telefon | 0911 37 66 93 66
    E-Mail | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    zum Standort

  • Nürnberg-Eibach


    Telefon | 0911 21 76 000
    E-Mail | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    zum Standort


Unsere Praxen im MVZ sind akademische Lehrpraxen der FAU.